Tag: Nintendo (Page 1 of 2)

Wir haben die Switch befummelt – nur für euch

Mit natürlich völlig ungeplanter Verzögerung steht die Mehr-Spieler-Crew jetzt wieder für euch bereit mit einer neuen Folge im neuen Jahr und mit nur ganz wenig neuer Verzweiflung (denn viel Verzweiflung ist noch von 2016)!

Read More

Mehr Spieler – der/die/das Nintendo, Switch!

Nintendo hat seiner neuen Konsole(?) einen Namen gegeben. Nintendo Switch heißt das gute Stück und ist dem Namen entsprechend wandlungsfähig. Zu Hause, unterwegs, alleine oder mit Freunden: Nintendo will den Spielern die Wahl überlassen. Wir denken, dass der/die/das Switch die konsequent zu Ende gedachte Version des WiiU-Prinzips ist. Schaut den Trailer, hört die neue Podcast-Episode und diskutiert mit!

Mit (der PS 4) Neo und Morpheus in den Konsolen-Kaninchenbau

Gerüchte sind so eine schwierige Sache. Am liebsten würde man* sie ignorieren, aber am Ende schwingt ja immer eine gewisse Wahrheit mit – und dann möchte man* ja auch nicht der letzte sein, der darüber spricht. Da sich aber die Hinweise verdichten, dass Sony irgendwann, wahrscheinlich Ende des Jahres, eine aktualisierte Version der PS 4 herausbringen wird, deren Codename NEO lautet, sprechen Max und Johannes über die Beweggründe, die eigene Konsole so zu aktualisieren. Dabei vertreten wir tatsächlich leicht unterschiedliche Auffassungen über Sinn, Zweck und Nutzen der PS 4 NEO.

Die Anspielungen auf den Film Matrix gehen übrigens zu Lasten von Sony selbst: Die haben ja schon ihre VR-Brille mit dem Arbeitstitel Morpheus ausgestattet – dass die “PS 4.5” jetzt den provisorischen Titel “Neo” trägt, zeigt die Begeisterung für diesen mittlerweile fast zwanzig Jahre alten Cyberpunk-Film.

Die Musikuntermalung am Anfang stammt vom großartigen Chris Zabriskie. Unsere Titelmelodie haben wir uns, wie immer, von den ebenfalls großartigen Glory of Joann geborgt.

Am Abgrund Links – Nintendo und Behutsamkeit

Ach, es ist eine Krux mit der Arbeit. Zum einen brauchen wir sie, um Geld zu verdienen, zum anderen hält sie uns davon ab, interessante Links zu aggregieren, um unseren Linkspam zu füllen. Wenn dann auch noch ein Terroranschlag die Stimmung vermiest, stelle ich mir dann die Frage: Soll ich überhaupt noch etwas posten? Aber diese Frage ist zwangsweise eine rhetorische, denn die Antwort kann nur lauten: Ja klar, jetzt erst recht. On y va!

Johannes

  • Als ich Freitagnacht von den Anschlägen in Paris las und im Verlauf der Nacht klar wurde, dass es wahrscheinlich ein Terrorakt war, breitete sich eine dunkle Vorahnung in mir aus: Jetzt wird die Diskussion um Flüchtlinge in Europa und Deutschland eine neue Schärfe bekommen, einen noch nationalistischeren und empathielosen Ton als ohnehin schon. Es ist daher beruhigend zu sehen, wie (inter-)nationale Medien sehr behutsam berichten und versuchen, die xenophoben Emotionen mit Informationen zu kontern. Beispielhaft tun dies der Guardian und die Süddeutsche Zeitung, die ihre Recherchen zum syrischen Pass, welcher in der Nähe einer der Selbstmordatentäter gefunden wurde, veröffentlichen. Das Ziel: Die Spekulationen möglichst niedrig zu halten und den Beißreflex in Richtung Flüchtenden so gut wie möglich mi Fakten konntern. Leider gibt es viel zu viele Menschen, die regelrecht faktenresistent geworden sind, in ihrer schnuckeligen kleinen Filterblase.
  • Es fällt mir schwer, das zuzugeben, aber: Die Quasi-Ankündigung von Nintendo, eine neue Konsole herauszubringen, ist Ende Oktober völlig an mir vorbeigegangen. Ich fühle mich in meiner Ehre als frei-beruflicher (der Bindestrich ist da mit Absicht gesetzt) Spielejournalist gekränkt. Trotzdem habe ich mir natürlich die wenigen Infos, die es bereits gibt, angelesen. Das ganze analysieren Max und ich vielleicht in einer Mehr-Spieler-Folge. Für euch erstmal ein paar Links, falls ihr genau wie ich von den Plänen zum “Nintendo NX” überrascht wurdet:
    PC Games Hardware
    4Players
    Techradar
    Ausserdem ist die Webseite nintengen.com ein sehr guter Fundus für Informationen zu diesem Thema.

Featured Image via Library of Congress

 

Am Abgrund Links – Schweißfleckgefahr, Comic-Con-Nerdgasms und Nina Simone

29 Wochen sind im Jahr 2015 schon vergangen, die Hälfte des Jahres ist rum, der Sommer hat begonnen. Weil wir gehört haben, dass Menschen im Sommer normalerweise raus gehen und so Sachen machen wie “in den Park legen”, “grillen” oder “die Sonne genießen”, versuchen wir euch mit unseren Links aktuell zu informieren. Es muss ja jemand zuhause bleiben und Nachrichten lesen. Hier nun die Dinge, die wir wichtig fanden und mit euch teilen wollen.

ANNI

  • Die neue Dokumentation zu Nina Simone nimmt  Bitch Media zum Anlass die Musik der einzigartigen Künstlerin mit einem neuen Mix zu feiern. Absolut hörenswert!
  • Einen schönen Kommentar zu Vorurteilen über das weibliche Sexualverhalten und ‘Viagra für die Frau’ findet ihr bei Muschimieze.
  • Pinkstinks hat ein kurzes Video produziert, welches Sexismus in der Werbung erklärt. Außerdem macht es deutlich, warum der deutsche Werberat mehr können muss, als Kritik zu äußern. Denn nur wenn er auch rechtliche Handlungsmöglichkeiten hat, wird sich etwas in der Werbung ändern. (Daher Petition unterschreiben, wenn ihr das noch nicht getan habt)

JOHANNES

  • Die Nachwehen der E3 kommen langsam zum Ende. Wer nicht die Zeit oder Geduld aufbringen mag, sich durch die Pressekonferenzen zu quälen, der* möge sich bitte diese Kompilation von “E3 abriged”-Videos anschauen. Überhaupt ist Matt Lees ein ziemlich guter und lustiger Kommentator des akutellen Videospielgeschehens.
  • Sommer bedeutet für viele: Ferien, Urlaub, Freizeit. Und wie verbringt mensch angesichts großer Hitze und akuter Schweißfleckgefahr am besten ihre/seine Zeit im Sommer? Genau, mit Videospielen. Am besten den ganz “Großen”, die viel Zeit brauchen: Rollenspiele. Falls ihr noch Inspiration für euer Sommerrollenspiel braucht, hat Rock, Paper, Shotgun gleich mal eine Liste der 50 besten PC-Rollenspiele zusammengestellt. Dabei gilt im Grunde wie bei jeder “Best Of”-Liste, dass die Einteilung eher nebensächlich ist. Seht es vielmehr als 50 Titel an, die euch ans Herz gelegt werden.
    Und wenn ihr gerade stöhnt, dass ihr nicht genau wisst, wer schneller dahinschmilzt: der PC oder ihr; schaut einfach in diesen Artikel rein. Den PC entstauben kann bisweilen Wunder wirken.

MAX

  • Batman… Superman… Wonder Woman… Vielleicht wird der Film ein Clusterfuck, doch die Trailer machen mir weiterhin sehr viel Spaß. Der San Diego Comic Con sei Dank, gibt es wieder was zu glotzen. Und ich bin einer der fünf Leute, die sich nicht über Lex Luthor aufzuregen scheinen. “The Red Capes are coming…” by sea or land?
  • Und natürlich darf das “Star Wars”-Emotion-Jetzt-Heul-Schon-Und-Lach-Vor-Freude-Reel nicht fehlen. Mit der Stimme des Jokers… ähm, ich meine Luke Skywalker. Nostalgie, ahoi. Wir treffen uns mit Simon Pegg im Himmel.
  • Und noch ein trauriger Nachtrag aus der Videospielszene. Nintendo CEO Satoru Iwata verstarb dieses Wochenende. Möge er in Friede ruhen. Bei aller Kritik an Nintendo hat die Firma einen großen Anteil am Fortschritt des Mediums in den Mainstream. Good Game, Iwata-San.

Featured Image by Farrukh

1080 Gründe für die Playstation 4

Taschentücher bereit? Ihr wisst was kommt, oder? Die Wissenden unter euch haben es immer noch vor Augen. Die langen, beharrten Beine unter der Strumpfhose und dieser pralle Hintern den Simon Krätschmer uns als „Grafikhure“ einst präsentierte. Eine so flache, wie treffende Bezeichnung für den Durchschnittsgamer. Denn seien wir ehrlich: den visuellen Unterschied inmitten der Konsolen-Zankerei bemerkt sowieso fast keiner.

Wenn sich jemand aufspielen darf, dann sind es wie immer die PC-Spieler. Feucht fröhlich drehen sie mit der richtigen Hardware die Regler bei Spielen wie „Far Cry“ auf 10 und freuen sich, das alles noch ein bisschen detaillierter aussieht. Das ist schon beeindruckend, mindert jedoch zu keinem Zeitpunkt den Spielspaß von Konsolentiteln. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage stellt sogar fest, dass die ausgewiesene Spielspaß-Konsole dieser Generation, wie könnte es anders sein, die Nintendo Wii U ist.

Genau die Konsole über die wir so gerne Witzchen machen, dass sie wie die Playstation Vita nur eine Handvoll Besitzer vorweisen kann. Aber ganz so abwegig ist der Vorwurf anhand der eben nicht so berauschenden Zahlen der Wii U auch wieder nicht. Und das, so lässt unter anderem die Umfrage vermuten, liegt am Grafikwahnsinn. Der meist genannte Grund von Playstation 4-Käufern ist laut der Umfrage nämlich die hohe Auflösung.

Die Auflösung, die in der Regel für keinerlei Grafikunterschiede auf handelsüblichen Fernsehern sorgt. Es bräuchte wahrscheinlich ein ausgewachsenes Zimmer für den Fernseher allein, damit die Größe und Auflösung tatsächlich einen Unterschied macht. Und gleichzeitig ist bei einem 4k-Fernseher sowieso wieder egal, ob die Auflösung nun unzulänglich oder nicht ganz so unzulänglich ist.

Und auch in meinem Freundes- und Bekanntenkreis stoße ich immer wieder auf diese Einstellung. Selbst bei Spielern, die immer wieder betonen, dass Grafik zweitrangig ist, wird diese zuerst genannt, wenn sie besonders gut oder schlecht ist. Da halte ich es mit Anni, die gerne auf das zweifelhafte Lob für Filme „Also die Maske war gut“ zurückgreift. Wenn etwas derartig Unwichtiges das erste und wichtigste Merkmal zu sein scheint, dann kann es mit dem Spiel nicht weit gekommen sein.

Via Flickr by Raúl

Cloud

Jeder erfreut sich an Grafikupdates. Der Inhalt macht jedoch meist den Klassiker aus.

Es gibt keine Grafik, die ein Spiel kaputt machen kann. Spätestens „Final Fantasy VII“ ist eine Ode an diese Weisheit und auch Spiele wie „Grim Fandango“ und die originalen „Monkey Island“-Teile machen trotz staubtrockener Grafik immer noch einen Heidenspaß. Und mit „Counter Strike“ will ich gar nicht erst anfangen. Und doch fallen wir immer in gleiche Muster zurück und streiten uns (ähnlich wie bei Autos) um Dinge, die wir gar nicht richtig nachvollziehen können. Wir hören „mehr PS/mehr Pixel, desto besser“ und reden uns an Millisekunden oder hanebüchenen Frame-to-Frame-Vergleichen ein Unterschiede zu erkennen.

Die Wahrheit liegt auch nicht irgendwo dazwischen. Wenn ein Spiel gravierende, technische Probleme hat, dann hat dies so gut wie nie etwas mit der Grafik-Power, sondern der Programmierung für die spezifische Hardware zu tun. Tearing, Pop-Ups und Co. suchen selbst die teuersten Titel auf High-End-Geräten heim, wenn die Programme nicht überhaupt erst daraufhin ausgelegt worden sind. Für „GTA“ gehören Pop-Ups zu den Erbkrankheiten und es ist in jeder Kritik nicht mehr als ein Schönheitsfleck.

Ich wünschte, dass ein solcher Artikel komplett überflüssig ist. Verkaufszahlen, Kommentarbereiche und nicht endend wollende Games-Berichterstattungen zu Grafikvergleichen offenbaren jedoch eine andere Wahrheit. Dass sich am Ende lediglich die Konsumenten ein Bein stellen, wenn sie auf eine der aufgebauschten Nebensächlichkeiten achten, werden die wenigsten einsehen wollen. Dann müsste man sich nämlich eingestehen, dass man leider ziemlich oberflächlich war.

Featured Image via Flickr by download.net.pl

Am Abgrund Links – 23.06.2014

Jede Woche verbringen wir viel zu viel Zeit im Internet. Doch egal wie oft wir alle durch die Weiten des Netzes surfen, man kann nicht immer alles wahrnehmen.

Deswegen gibt es von uns für euch eine Linksammlung zu den Themen, die uns in der letzten Woche fasziniert haben. Ob Filme oder Games, ob Feminismus oder Politik unser Blog ist so unterschiedlich, wie die Menschen die ihn betreiben – Hier erfahrt ihr, was uns im Kopf geblieben ist.

Via flickr by Neal J. Wilson

sign

ANNI:

  • Es ist immer schön zu sehen, dass noch  ein richtiger Dialog über Dinge die im Internet schief laufen stattfindet und nicht nur Trolle rumschreien. Danke an Tom Bramwell und seinen ehrlichen Text über sexistische Strukturen nicht nur in Games, sondern auch im Rest unserer Gesellschaft.
  • Was interdependenter Queer-Feminismus bedeutet und was Interdisziplinarität ist, könnt ihr hier sehr schön nachlesen. Nicht nur für Einsteigende ein sehr informativer Text.

JOHANNES:

  • Redaktionelle Inhalte, die von PR-Firmen für einzelne Kunden erstellt werden: Neulich machte ein solcher Fall die Runde in den Schweizer Medien. Leider ist das aber gängige Praxis, woran die Medien aber vielfach auch selbst Schuld sind. Aus meinen persönlichen Erfahrungen kann ich den Sachverhalt (nicht aber die Argumentation) der Autorin der Schweizer Medienwoche bestätigen.
  • Aufbauend auf einem Artikel aus The Observer recherchierte Zeit-Autor Malte Henk tiefer zu Japans perspektivloser Jugend. Ist ein von Konsum und Kommunikation derart gesättigtes Leben auch die Zukunft in Europa?
  • Eine Sammlung von Twitter-Nachrichten zum zurückliegenden Spiel der deutschen Herrennationalmanschaft gegen das Dependant aus Ghana macht erneut deutlich, warum ich vom ganzen Fahnen-Getue der Fußball-WM nicht viel halte. Denn Rassismus ist in unserer sogenannten “Mitte” wesentlich tiefer verankert, als viele wahrhaben wollen.

MAX:

Am Abgrund Links – 19.05.2014

Jede Woche verbringen wir viel zu viel Zeit im Internet. Doch egal wie oft wir alle durch die Weiten des Netzes surfen, man kann nicht immer alles wahrnehmen.

Deswegen gibt es von uns für euch eine Linksammlung zu den Themen, die uns in der letzten Woche fasziniert haben. Ob Filme oder Games, ob Feminismus oder Politik unser Blog ist so unterschiedlich, wie die Menschen die ihn betreiben – Hier erfahrt ihr, was uns im Kopf geblieben ist.

Via flickr by Terry Freedman

left

Yep!

ANNI:

  • Conchita Wurst hat sei ihrem Sieg vor einer guten Woche so manche Gemüter erregt, warum der Sieg beim ESC eben doch nicht nebensächlich ist, zeigt dieser Text vom Guardian sehr schön.
  • Monica Lewinsky ist einer der bekanntesten Namen der 90er Jahre. Jetzt wird Feminit*inn*en die Schuld für die mediale Behandlung der Frau zugeschoben, warum das Blödsinn ist erklärt Hadley Freeman.
  • Mal nicht was ganz so Ernstes: Wolltet ihr schon immer Getränke und Gerichte eurer Lieblingsserien/bücher/filme/… genießen? Dann ist diese Seite genau das Richtige für euch.

JOHANNES:

Am Abgrund Links

Neu, neu, neu!

Jede Woche verbringen wir viel zu viel Zeit im Internet. Doch egal wie oft wir alle durch die Weiten des Netzes surfen, man kann nicht immer alles wahrnehmen.

Deswegen gibt es von uns für euch eine Linksammlung zu den Themen, die uns in der letzten Woche fasziniert haben. Ob Filme oder Games, ob Feminismus oder Politik unser Blog ist so unterschiedlich, wie die Menschen die ihn betreiben – Hier erfahrt ihr, was uns im Kopf geblieben ist.

Via flickr by robinsonsmay

Abgrund Links

Immer schön Links der Nase nach

ANNI:

  • Der Filibuster von Senatorin Wendy Davis hatte in Texas dieses Jahr für große Aufmerksamkeit gesorgt und verlief erfolgreich. Dennoch konnte er das neue Abtreibungsgesetz nicht verhindern. Jetzt wurde es für verfassungswidrig befunden – Endlich!
  • Wer im Internet seine Meinung kundtut und noch dazu über Feminismus bloggt hat fast täglich mit Trollen zu tun. Dieses Video zaubert da ein Lächeln auf die Lippen!
  • Bei uns heißt er Reformationstag, in vielen englisch-sprachigen Ländern feiert man dafür Halloween. Auch in Deutschland ist das mittlerweile Anlass für so einige Partys. Aber mit Halloween kommen leider auch die rassischen Kostüme.

JOHANNES:

  • Tumblr (selten doofe Schreibweise) ist ein großartiger Fundus skurriler Fotoblogs. Highlight der letzten Woche: Schlecht fotographierte Immobilien.
  • Jeder Mensch sollte sich diese Fotosammlung/ dieses Kunstprojekt anschauen, bevor sie/er auf das nächste Oktoberfest geht. Um es nicht zu übertreiben und letztlich auf diesem Blog zu landen. Und warum gibt es das nicht z.B. für Köln und den Karneval?
  • Max und ich sprachen immer wieder darüber wie gleichzeitig bewunderswert genial und doch auch bewundernswert dämlich Nintendos Konsolenpolitik ist. Es ist gut zu wissen, dass auch andere “Profis” das so sehen.

MAX:

Page 1 of 2

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén