Tag: E3 (Page 1 of 2)

E3 Scorpio Edition

Die E3 ist zurück und Johannes ist immer noch total verkatert. Da helfen allerdings auch keine Apfelschorle und Gummibären der Welt, wenn die großen Spielemesse nichts Neues zu bieten haben. Deswegen habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, dieses Jahr auf ein paar kleinere Dinge zu achten und vielleicht doch ein, zwei Titel zu finden, die selbst Johannes zum Strahlen bringen.

Außerdem regen wir uns über David Cages Uneinsichtigkeit auf, erfreuen uns am Revival des Pausierens und stellen die einzig wichtige Frage nach der Position von “Legend of Zelda: Breath of the Wild” in der Timeline. Drückt uns die Daumen oder noch besser: helft uns!

Q2 + E3 = Mehr Spieler (Teil 2)

Der zweite teil der wilden Wahnsinnsfahrt. E3-Hate versus E3-Hass? Wie kann die Riesenmesse das Quartal abrunden? Wer miesmuschelt am besten, findet es heraus?

Und zur erweiterten Erheiterung können wir nur den Tropico-Rap der GameOne-Jungs empfehlen

Via Flickr by fotemas

tropico

Diese Woche wird’s exotisch gut

BackTrack – Verharmlosen und anbiedern

Ha! Ihr dachtet bestimmt schon der BackTrack bleibt diese Woche aus. Es bleibt bei einer Verspätung, verursacht durch kindliche Kolumbien-Huldigungen, gewisse Sommerrabatte und wichtige Geburtstage. Der teils alltägliche, teils ungewöhnliche Stress tut seinen Rest und so war es die vergangene Woche eher still um den Blog. Immerhin, wir waren nicht völlig untätig. Max kritisiert in seinem letzten Mehr Spieler Artikel anlässlich der E3 die Schnellebigkeit der Games-Branche und in der aktuellen Linksammlung weisen wir auf neue/alte Erscheinungsformen der altbekannten -ismen hin:

Außerdem lassen wir uns durch den Kopf gehen, wie man Fußball und Politik sinnvoll miteinander verbinden kann. Die negativen Wege, toll von mir letztes Mal verharmlost, kennen wir ja schon. Kritik am Fußball gibts natürlich auch, wer aber die Talkrunde vor, zwischen und während dem Gruppenspiel Kolumbien gegen Japan auf ZDF Info gesehen hat, weiß wie tief die Öff.-Rechtlichen noch sinken können.

Via Flickr by Metro Centric

3423915883_845287675d

So tief. Ein Warnschild wär angebracht.

Ist der Mehrheit der Bevölkerung aber wahrscheinlich gar nicht bewusst und auch egal. Für die Herren gibts hier einen kleinen Track, der musikalisch definitiv wachrüttelt und trotzdem diese Indifferenz zum Thema hat. Rashad ist leider kürzlich verstorben, nachdem er eines der prägendsten Elektro/Hip-Hop-Alben des vergangenen Jahres veröffentlicht hat. Dieser Track war dem Album auf einer EP vorausgegangen. Währenddessen nimmt die Footwork-Bewegung Fahrt auf.

Squenix auf der E3 – a Guide to Games Journalism

Mit ein wenig Verspätung kommt er doch noch. Ein Mini-Mehr-Spieler zur E3. Letztes Jahr haben wir uns noch über Stunden hinweg über die größte Games-Messe der Welt ausgelassen, doch das war nicht nur für uns eine Anstrengung. Wer sich wirklich für das Großereignis in L.A. interessiert, der weiß um die nackten Zahlen und nach drei Stunden kann auch eine kontroverse Meinung aus dem J-M-W-Dreieck nicht mehr für stürmische Begeisterung sorgen. Deswegen und, wir wollen schließlich ehrlich mit euch sein, aus Zeitgründen gibt es nur einen winzigen Einschub zur großen Messe. Ein Häppchen im Hinblick darauf, wie man den Sinn solcher Messen zu werten hat und mit welch grenzdebiler Egozentrik die amerikanische Games-Presse-Landschaft die E3 betrachtet.

Via Flickr by Doug Kline

4776109755_55c69a9002

Jede Messe mit “Babes” kann sowieso nicht allzu ernst genommen werden… also jede!

Newsflash: die Welt ist keine Scheibe

Der Beobachtungsgegenstand der heutigen Kurzsichtigkeitsanalyse des Games-Journalismus ist Square Enix. Nicht im Allgemeinen, sondern im Besonderen auf die Titel “Kingdom Hearts 3” und natürlich “Final Fantasy XV” bezogen. Als 2013 auf der E3 im Rahmen der genaueren Ankündigungen zur “Next-Gen” die beiden Titel von Squenix vorgeführt worden, überschlugen sich die Games-Journalisten in ihren Lieblingsdisziplinen: Gerüchte ohne Quellen und fantasievolle Eigeninterpretation. Für “Final Fantasy XV” wurde von Seiten der Journalisten ganz schnell festgelegt, dass das Spiel bestimmt 2014 herauskäme und “Kingdom Hearts 3” könne spätestens 2015 auf dem Markt erscheinen. So weit, so gut.

Bestätigungen für solcherlei Gerüchte gab es von keiner Seite. Ganz im Gegenteil sagte Tetsuyo Nomura (Director von “Kingdom Hearts 3”), dass er befürchte das Spiel sei zu früh angekündigt worden. Zu “Final Fantasy XV” gab es zwar keinerlei Aussagen dieser Art, doch ein Releasedatum veröffentlichte Squenix ebenfalls nicht. Wahrscheinlich hatte es auch mit der erneuten ziellosen Fragerei der großen News-Seiten wie IGN und Gametrailers zu tun, dass Squenix für die diesjährige E3 die Notbremse zog. Kurz nachdem Gametrailers inmitten all ihrer Hype-Videos zur E3 ihr “Preview” zu einer Präsentation von “Final Fantasy XV” veröffentlichten, ein Preview zum Preview also?, gab Squenix bekannt weder “Final Fantasy XV” noch “Kingdom Hearts 3” auf der E3 zu präsentieren.

Seit Mitte Mai wird demnach spekuliert, ob das Spiel nicht vor dem Geschäftsjahr 2015/16 veröffentlicht wird. Und auch wenn natürlich gleich wieder auf Zeiträume spekuliert wird, ist zumindest nahezu jedem Hanswurst klar, dass das Spiel nicht vor der Fertigstellung steht. Squenix äußerte sich, dass man später im Jahr mehr präsentieren wolle, wobei viele gleich an die Gamescom denken, was bei einem Zeitfenster von 2 Monaten jedoch ähnlich unlogisch erscheint. Aber wie wir ja bereits wissen, denkt der Games-Journalist oft nicht weiter als bis zur eigenen Nasenspitze. Wenn wenigstens bis zur Nasenspitze des Entwicklers gedacht würde und man in erster Linie von der TGS (Tokyo Game Show) sprechen würde, könnte man solcherlei Gerüchte wenigstens noch nachvollziehen.

Das Morgen kann ich nicht verkaufen

Anstatt stinkig zu sein, dass Squenix die Frechheit hat die größte Messe mit neuen Trailern zu beglücken, sollte man auf Nebenschauplätze achten. Besonders wenn der Nebenschauplatz aller Voraussicht nach das zweit lukrativste Final Fantasy nach dem elften Teil der Serie werden könnte. “Final Fantasy XIV: A Realm Reborn” ist der große Gewinner diesen Jahres. Auch wenn “Thief” sich gut verkauft hat, ist es wertungstechnisch wie die anderen beiden größeren Releases “Lightning Returns: Final Fantasy XIII” und “Murdered: Soul Suspect” mehr oder minder durchgefallen. Das vor Jahren gescholtene MMORPG “Final Fantasy XIV” ist allerdings dem neuen Namen entsprechend tatsächlich von den Toten wieder auferstanden.

Die Wertungen sind besonders in Hinsicht auf den ursprünglichen Release traumhaft. Besonders die PC- und die PS4-Umsetzungen werden auf ganzer Linie gelobt. Dementsprechend klug ist es von Square Enix, dass sie sich darauf konzentriert haben auf der E3 nur ein Final Fantasy in den Mittelpunkt zu rücken. Es ist klar, dass man einige mit ausbleibenden News vergrault, doch nach dem Ärger müssen diese schauen, was es gibt. Und da ist “A Realm Reborn” mit dem nächsten großen Update, neuen Klassen und eben einem großen Trailer mit von der Partie. Es geht darum das Jetzt und Hier zu vermarkten und nicht Spiele in der fernen Zukunft. Wenn ich eine laufende Produktlinie verkaufen will, dann lasse ich sie nicht in ständiger und direkter Konkurrenz zu Nachfolgern laufen. Auch wenn “Final Fantasy XIV” ein MMO ist, trägt der Name Gewicht und Aufmerksamkeit.

Nach der E3 ist vor der E3

Zum Abschluss soll sich auch der Exklusivitätsschwachsinn vor Augen geführt werden. Natürlich ist eine Überraschung auf der E3 ganz nett. Besonders Entwickler wie EA sind auf vorher nicht angekündigte Titel angewiesen, die nicht eine Zahl im Titel enthalten. Aber die Zeit der großen Exklusivtrailershow ist vorbei. Immer mehr Developer und Publisher bringen ihre Trailer schon in den Tagen und Wochen vor der E3 in Umlauf, um sich für Gamer und die Industrie im Allgemeinen interessant zu machen. Lieber platziert man sich günstig als das Risiko einzugehen auf der großen Messe inmitten all der Ankündigungen unterzugehen.

Ein gutes Beispiel hierfür ist “Phantom Dust”. Wie viele Spieler haben sich diesen Titel mitsamt des Trailers inmitten diesem Meer aus Bombasten merken können. Auf der E3 werden die meisten Titel zu einem von vielen. Es sind die Exklusivtitel von Hype-Mächte wie z.B. “No Man’s Sky”, “Uncharted 4: Thief’s End” und “Sunset Overdrive” die Beachtung erhalten. Die E3 ist ein konzentrierter Wasserstand und keine Neuankündigungsmaschinerie mehr. Wer sich auf solche festen Ereignisse versteift verliert im Ansehen der Öffentlichkeit viel eher, wie der PR-Schub der frühen PS4-Ankündigung letztes Jahr bewies. Aber wer erinnert sich in diesem Business denn noch an Vorgestern?

BackTrack – WM und andere Skandale

Schon wieder eine Woche rum, schon wieder kann sich die Welt vor Krisen nicht retten und trotzdem wird gefeiert. Ich glaube aber mich nicht allzu weit aus dem Fenster zu lehnen, wenn ich behaupte, dass die Leute sich immer mehr Gehör verschaffen. Zur WM in Südafrika war das Medienecho und die Proteste der Bevölkerung nicht so stark, auch nicht zu den Olympiaden in Beijing und Sotschi, wie sie es jetzt in Brasilien sind. Da kommt ja mit dem Korruptionsskandal gerade auch einiges zusammen. John Oliver fasst das zwar ein bisschen zu knapp und simpel zusammen, illustriert aber schön den Widerspruch der vielen zur Zeit durch den Kopf geht.

Schön ist auch, dass die Medien scheinbar noch Kapazitäten haben über die aktuelle Situation in der Ukraine und Besorgnis erregende Entwicklungen im Nahost-Konflikt zu berichten. Kommt auch nicht allzu oft vor, während einer WM. Natürlich nimmt man als interessierter Bürger das ganze etwas subjektiv wahr, betrachtet die Medienrezeption des Rests der Bevölkerung durch die rosarote Brille. Vermutlich kriegen die meisten Turnierbegeisterten den Scheiß selbst dann noch nicht mit, wenn sie SPON für den WM-Ticker besuchen. Da wünscht man sich glatt der wäre nicht so weit oben auf der Startseite.

Bei uns ging es vergangene Woche auch nicht um Fußball. Das bekräftigen wir auch immer gerne mit einem Tweet. Ein bisschen Profilierung darf schon mal sein. Auch wenn ich entschärfend sagen muss, dass 50% der Blog-Autoren hier die WM mehr oder weniger aktiv verfolgen. Aber wie gesagt, wir machen auch andere Dinge.

Via Flickr by Mike Licht

2284125556_d3cc86e45a

Stilvoll Fernsehen zum Beispiel. Aber nur Arte und Phoenix.

E3 war für uns so ein Thema vergangene Woche. Kurz zusammengefasst: Uncharted-Hype um einen vierten Teil, Batman mit Ballermann und Batmobil, Final Fantasy Type-0 Hype, Destiny-Alpha-Release-ohgottwiegeilistdiegrafikbitte-Hype (das nur von meiner Seite). Wenn Hype zu viel verspricht, kommt scheinbar sowas dabei raus, wie die letzte Sherlock-Staffel, die Anni und Max in ihrer neuesten Podcast-Folge bashen. Es wäre aber auch nicht die erste Serie, die nach der zweiten Staffel abkackt. Community und Dexter lassen grüßen. Natürlich gab es auch noch unsere regelmäßige Presse-/Internetschau mit ein paar Feminismus-Links, ein bisschen Bilderbergern und kein bisschen Wahlbeteiligung.

Saul Williams sitzt gerade bestimmt auch irgendwo und regt sich auf, auch wenn die Zeiten dieses Songs lange her sind. So aufgebracht hat er nach diesem Track nie mehr geklungen. Musikalisch (wenn auch nicht lyrisch) eher durchschnittlich, doch “List of Demands” macht immer noch Spaß. Gesellschaftskritik, Politik, der Herr hat überall seine Finger im Spiel. Dieses Mal ist es ein Indie-Film und -Dokumentation über zwei reisende Liebende.

Am Abgrund Links – 16.06.2014

Jede Woche verbringen wir viel zu viel Zeit im Internet. Doch egal wie oft wir alle durch die Weiten des Netzes surfen, man kann nicht immer alles wahrnehmen.

Deswegen gibt es von uns für euch eine Linksammlung zu den Themen, die uns in der letzten Woche fasziniert haben. Ob Filme oder Games, ob Feminismus oder Politik unser Blog ist so unterschiedlich, wie die Menschen die ihn betreiben – Hier erfahrt ihr, was uns im Kopf geblieben ist.

Via flickr.com, by YayAdrian

left_arrow_traffic_YayAdrianImmer wissen wo mensch hingeleitet wird!

ANNI:

  • So genannte ‘Männeraktivisten’ machen nicht nur Feminist*inn*en das Leben schwer. Welche Lügen sie so verbreiten, könnt ihr hier nachlesen.
  • Warum ein _ oder ein * beim Gendern einem großen I vorzuziehen ist, fasst netter Weise Carmilla DeWinter für uns zusammen.

JOHANNES:

MAX:

30 – Auch wir können E3! Teil 4: Der endgültige Rest

e3 teil 4

 

In Wirklichkeit haben wir eine Fabrik voller Waldes, die unter schlimmen Bedingungen  zeichnen

Tja, Kommunikation ist schon unschlagbar: Da habe ich im letzten Podcast vollmündig vom “Rest” geschrieben, nur um dann von Max zu erfahren, dass der arme Kerl einen vierten Teil zusammenschnippelt. Den könnt ihr euch natürlich gerne unten anhören, wenn ihr von unseren scharfen Analysen, wahnsinnigen Wortgefechten und unserem Schmatzen, Räuspern sowie den “Ähhs” (verdammte Ähhs!) nicht genug habt.

Und ein großes Dankeschön an Max, der die zwei Stunden Audio-Material geschnitten und dafür wertvolle Zeit mit der Bachelorarbeit geopfert hat.

29 – Auch wir können E3! Teil 3: Der ganze Rest

e3 teil 3Max und Walde verstecken sich hinter dem E, während Johannes Yoga-Übungen hinter der Drei vollführt

Da ich heute schon viel geschrieben und nebenbei leichte Kopfschmerzen habe, verzichte ich auf eine total lustige Einleitung und schließe mit: Da habt ihr halt Teil 3!

Anm. d. Red.: L00T!

 

28 – Auch wir können E3! Teil 2: Sony & PS4

e3 teil 2Wir waren nicht auf der E3, aber laut Waldes Malkünsten sah’s da ungefähr so aus!

Heute geht es weiter mit unserem großen Powwow zur E3! Heute im Menü: Die Sony-Pressekonferenz, inklusive des Exklusiv-Lineups von Sony. Wie beim ersten Teil gehen wir die Konferenz sowie die angekündigten Spiele durch und bewerten in unserer gewohnt objektiven und unvoreingenommenen Art das ganze Geschehen. Teil 3, kommende Woche, kümmert sich um Nintendos Präsenz in Los Angeles sowie die Konferenzen der großen Publisher. Bis dahin: Aloha ‘oe!

Page 1 of 2

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén