Tag

musik

Kopierschutz

Wir leben im Zeitalter der Euphemismen. Hausmeister*innen sind heutzutage “Facility Manager”, Putzkräfte sind “Hygienefachangestellte” und Fast-Food-Restaurants fallen unter die Bezeichnung „Systemgastronomie“ “Quick-Service”. Häuser werden nicht mehr abgerissen sondern „rückgebaut“ und der Mensch, der euch am Flughafen eincheckt ist ein*e „Boarding… Continue Reading →

Konservative Töne

Nachdem ich letzte Woche einem losen Gedanken vielleicht zu viel Aufmerksamkeit geschenkt habe, soll heute wieder ganz altmodisch für eine CD geworben werden, die vielleicht unter eurem Radar geflogen ist. Keine Kontroverse, außer vielleicht, dass ihr die Band nicht mögt…. Continue Reading →

Nachgehört

Manchmal bleiben Alben auf der Strecke. Entweder weil man zum Zeitpunkt des Releases noch nicht wusste, was man für einen Schatz vor sich hat oder einfach weil man es vergessen hat. Es könnte auch gut sein, dass man in der… Continue Reading →

Ein Astronaut, ein Alien und ein Präsident

Die Vorweihnachtszeit ist ein Arschloch. Die Wärme welche die meisten Menschen in sich tragen, rührt einzig und allein von der Verdauung des überteuerten, ungenießbaren Essens des Weihnachtsmarktes her und man hofft insgeheim, dass sie in ein vor Glückseligkeit triefendes Sodbrennen… Continue Reading →

Auf ein Bierchen mit den Kollegen vom Volksfreund

Der erste Schnee hat irgendwie ganz schön viel aufgewirbelt. Erstens bin ich so erkältet, dass ich endlich bei Bauchklang mit einsteigen könnte, um mich gemeinsam mit Alex Boeck um die Human Bass Parts zu kümmern. Zweitens kann man die Stimmung, die… Continue Reading →

Andere Mütter schreiben auch gute Lieder

Alicia Keys ist gefühlt schon eine Ewigkeit im Business. Da ist es doch fast erstaunlich festzustellen, dass die R&B-Pianistin/Sängerin erst 31 Jahre alt ist. Im Geschäft darf man sie mit ihrem inzwischen 5. Studioalbum als Veteranin ansehen, die sich einen… Continue Reading →

Wie viel Genital braucht das menschliche Auge?

Der Fraß von der Tanke schmeckt irgendwie ein klein wenig besser, wenn man sich in der Nacht zuvor nicht abgeschossen hat. (Schmeckt eigentlich fast so gut wie das hier.) Aber trotz meines derzeitigen nicht beunruhigenden Gesundheitszustands, haben weder meine Leber,… Continue Reading →

Wunschkonzert auf geteilte Aufmerksamkeit

Das Internet sollte eigentlich Berthold Brechts großen Traum des Radios wahrmachen. Die Rezipienten werden Mitspieler und greifen in das Geschehen ein. Das passiert durch Kommentare und Vorschläge von eurer Seite, die dann allerdings auch konstruktiv sein müssten. Eine Sandburg kaputtzutreten… Continue Reading →

Aufreger der Woche – Erstis

Am letzten Donnerstag spielten die unglaublichen Ärzte in Trier und erfreuten ein vierstelliges Publikum. Wer dafür keine Karten bekommen hat, sich nicht um Karten kümmern wollte, wer auf so großes Konzertgedöns einfach nicht steht und es lieber ein wenig heimeliger… Continue Reading →

© 2019 Daran geht die Welt zugrunde — Powered by WordPress

Theme by Anders NorenUp ↑