Musik, die Körper und Geist vernichtet

In Trier passieren zur Zeit mehrere Dinge, die absolut nicht okay sind. Rentner und Kinder trauen sich nicht mehr vor die Porta, weil sie dort oft unfreiwillig auf Urlaubsfotos aus und für Fernost landen. Im schlimmsten Fall verirrt sich auch schon mal eine bräunlich gefärbte Pappnase zwischen die roten Kunst-Stolpersteine, die der deutschen Sprache sowie ihrer Geschichte und Außendarstellung nicht viel Gutes tun, wenn sie Sinn entleerte Wortaneinanderreihungen von sich geben.

Ach ja und die Junge Union (JU) musste auch wieder deutlich machen, dass die Universität bloß nicht Karl-Marx-Universität heißen sollte. Mir soll es so gleich sein wie der Sack Reis in China und die Axt im Wald, aber da ich auch gerne das Streitgespräch suche und noch lieber Recht habe, verstehe ich zu gut, wenn man Vorwände braucht, um verbal den Anstand aus dem Gegenüber zu prügeln.

typo3titel1_07

 Der AStA der “Universität Trier” hat schon seit Jahren Initiative ergriffen. Via Universität Trier

Wie wäre es denn mit einem Kompromiss? Wir könnten die Universität nach Peter Marx (Architekt) benennen oder eben gleich Karl von Trier (16. Hochmeister des Deutschen Ordens). Schon haben wir einen Namen, der die scheinbare Brisanz um den Marx sein Karl aus dem Spiel nimmt und die Jünger trotzdem mit einem verschmitzten Lächeln vom Platz gehen lässt.

Wenn es nach mir ginge, würde die Uni nach Generalfeldmarschall Max von Bock und Polach benannt werden! Warum? Er hieß Max und wer hat schon ein von und zu im Namen! Warum niemand auf die Idee kommt, die Universität einer Frau, wie zum Beispiel Gabriele Strecker zu widmen, ist für mich ähnlich unverständlich. Auch wenn man mit Frau Strecker nicht einer Meinung gewesen sein muss, stand sie als Ärztin, Journalistin, Frauenpolitikerin und verheiratete Mutter für so ziemlich alles, was das 20. Jahrhundert Frauen versprochen hat.

Aber sein wir doch ehrlich. Eher wird die Universität Trier nach Gildo Horn benannt, wenn wir nicht gleich den modernen Weg gehen, den die Fußballvereine vorgezeichnet haben. Freut euch auf die “City Radio Uni 88.4: Die Universität für Trier!” Da gibt’s fette Schecks und Schuluniformen mit kapitalistischen Leitsprüchen wie “Ich liebe es!” und dann hätten wir tatsächlich mal einen Grund uns über etwas aufzuregen.

Zum Glück hat die JU darauf hingewiesen, dass der Name der Universität Trier mit “Bedacht und Weitsicht” gewählt wurde. Das ist so, als würde man seinem Kind absichtlich den Namen geben, der ganz oben auf der Liste der meist gegebenen Namen des letzten Jahres steht, damit das Kind auch ja nicht auffällt. Ich bin ein Maximilian Alexander und kann darüber urteilen, denke ich.

5633383557_7e832417ed

Da kann man nur noch Prost zu sagen. By Jeff Hester

Musik? Stimmt. Ich habe euch ja Ohrenvergewaltigung vom Feinsten versprochen. Oh Junge und da hab ich ein echtes Reibeisen im Audioformat, welches euch die Gehörgänge zersetzen wird. Zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres haben sich The D.O.T. zusammengetan um uns mit ihrer wahrlich einzigartigen Mischung aus Pop, Hip-Hop und konzentriertem Kuhmist zu beglücken. Im Ernst: Ihr neues Album “Diary” kann bei sanfteren Gemütern zu Durchfall führen. Bei Risiken und Nebenwirkungen stoppen sie das Album und nutzen den nächstbesten Mülleimer.

Von schiefem Gesang, der einem das Rückenmark gefrieren lässt (z.B. “Under The Ladder”) und halbgarer Produktion (z.B. das GESAMTE ALBUM!) hat das Album bei mir ungelogen Kopfschmerzen und Unwohlsein in der Magengegend hervorgerufen. LASST DIE FINGER VON DIESEM ALBUM, WENN EUCH EURE GESUNDHEIT LIEB IST! Ich bitte euch inständig. Und ich habe schon über DSDS-Platten geschrieben, die mich weniger nah an die nächste Intensivstation gebracht haben.

Aber nochmal zurück zur Universität Trier. Falls ein eher konservativer, aber klangvoller Name gesucht wird, dann stelle ich Maximilian Alexander Nitzke gerne zur Verfügung. Da bin ich nicht so. Creative Commons und so. Im gleichen Denkvorgang und mit weniger (absolut berechtigter) Arroganz spreche ich, so denke ich, fürs gesamte Team, wenn ich zudem die “Daran Geht Die Welt Zugrunde Universität Trier” propagiere, liebe Genossinen und Genossen!

1344077837971

 Aus Berlin für Trier: Der Mann fürs Volk! By Julia Boudreaux

Previous

Montagsfoto – 23

Next

Karl-Marx-Universität Trier

1 Comment

  1. Theis

    Warum wird bei solchen Diskussion immer Friedrich Spee vernachlässigt?

Leave a Reply

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén